Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Spuren Jesu in Würzburg

4 digitale Bildungsrouten von Studierenden

Jedem, der durch Würzburg geht, wird irgendwann auffallen, dass an Fassaden und Bauten Bilder oder Skulpturen zu finden sind, die biblische Inhalte darstellen – da sind z. B. allenthalben die Marienstatuen, mit oder ohne Kind.

Die Idee, diese Bilder und Skulpturen in einen Zusammenhang zu bringen und damit die Geschichte von Jesus Christus zu erzählen, wurde während des Lockdowns im April 2020 geboren. Studierende der Studiengänge für Lehramt an Grund- und Mittel- und Förderschulen machten sich an die Aufgabe im Rahmen einer Übung zu Jesus Christus im Religionsunterricht. Die Aufgabe, das Zeugnis von Jesus in Würzburg zu finden und dies Schülern der 5. – 7. Klasse Mittelschule zu vermitteln, sollte digital erfolgen, mit Hilfe der App Actionbound. Begleitet wurde das Projekt von Hermann Nickel, Mentor für künftige Religionslehrer(innen) und Oliver Ripperger, Leiter der AV-Medienzentrale Würzburg.

Actionbound ist, salopp gesagt, Geocaching mit Bildungsinhalten. Also Orte mit Hilfe des Handy und dessen Ortungsfunktionen zu suchen und dort zu Gegenständen, Bildern, Skulpturen Informationen zu erhalten und Aufgaben zu lösen.

Zu vier großen Bereichen suchten die Studierenden nach Darstellungen über das Leben von Jesus: 1. Geburt und Kindheit, 2. Worte und Taten von Jesus, also dessen Botschaft, 3. sein Leiden und Sterben und 4. seine Hoffnungszeichen nach dem Tod, die Auferstehung. So entstanden vier Bildungsrouten, sogenannte Bounds, zu den Spuren Jesu in Würzburg.

Ein Beispiel zur Kindheitserzählungen der Evangelien: die Verkündigungsszene in der Marienkapelle als Bild hinter dem Altar. Ein wunderbares Bild und ein interessanter Ort, über die Menschwerdung Gottes nachzudenken. Ergänzt wird das Gemälde mit dem Relief an der Nordfassade der Marienkapelle. Ein einzigartiger theologischer Entwurf, wie das Wort Gottes zu uns Menschen kommt, in dem das Wort Gottes, Jesus, das Ohr Mariens erreicht und so in die Welt gelangt – das Würzburger „Rütscherle“.

Lernen mit Actionbound heißt aber auch: sich bewegen. Vom Juliusspital bis zum „Käppele“ muss man laufen, um alle Stationen zu finden, um dann auch noch die Aufgaben zu lösen. Es gibt also genug „action“, in den Beinen und im Gehirn. Je nach Schwerpunkt geht es um Bewegung, sich mit digitalen Medien auskennen und religiöse Inhalte reflektieren.

Die Studierenden haben die Bounds, die Inhalte und Ideen freigegeben, so dass jeder Lehrer die Ideen aufnehmen, verändern und für seine oder mit seinen Schülern ausbauen und anpassen kann. Veröffentlicht wurden die Bounds von der AV-Medienzentrale Würzburg.

Dem Leben und dem Zeugnis von Jesus in Würzburg mit Actionbound auf der Spur zu sein ist manchmal anstrengend in jedem Fall aber anregend, man lernt die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten kennen und erfährt, wie das Zeugnis von Jesus in Würzburg verstanden wurde und wird.

Seit März 2021 können interessierte Religionslehrer*innen sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen des Bistums Würzburg über die AV-Medienzentrale eine kostenlose Mitnutzer*innen-Lizenz für Actionbound zum Erstellen von eigenen Bildungsrouten erhalten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung